Monatsarchiv: November 2013

Rollenspiel goes TV, pt. 2: More than a script for my reality

Und weiter geht es bei Rollenspiel goes TV, diesmal mit einem eher jungen Format, das in seiner Qualität stark schwankt, aber dennoch viel Spaß machen kann: Die Doku-Soap. Ich rede hier allerdings von den Sendungen, die ihren Schwerpunkt eher auf „Doku“ als auf „Soap“ legen (unter anderem deswegen, weil ich solche Perlen der TV-Unterhaltung wie Berlin zu jeder Tageszeit noch nie gesehen habe – auch ich gucke mir nicht alles an).

Damit sind Serien gemeint, deren Inhalt zwar teilweise unter den Sammelbegriff „Scripted Reality“ fallen dürfte (legt mich da nicht fest, ich bin keine Medienwissenschaftlerin), aber deren Darsteller meistens doch „echte“ Menschen sind und keine Laiendarsteller, die hölzerne Dialoge in obskuren Geschichten zum Besten geben.

Weiterlesen

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Rollenspiel

Rollenspiel goes TV, Teil 1

Rollenspiel ist ein Hobby, das ein schreckliches Nischendasein fristet und demnächst aussterben wird. Also demnächst heißt, sehr bald. Wahrscheinlich morgen. Vermutlich ist es bereits ausgestorben, und wir wissen das nur noch nicht.

Aber was wäre, wenn Rollenspiel im breiten Mainstream (uuuh, Niniane, benutz‘ doch nicht so böse Wörter!) angekommen wäre und auch in Funk, Film und Fernsehen Beachtung fände? Ich habe mir mal überlegt, wie das aussehen könnte. Außerdem kann ich so zwei meiner Leidenschaften unter einen Hut bringen: Rollenspiel und die moderne Medien- und Fernsehlandschaft. Vorhang auf für eine neue Blogreihe mit dem Thema „Rollenspiel goes TV“.

Fangen wir mit etwas einfachem an: Krimi.

Weiterlesen

5 Kommentare

Eingeordnet unter Rollenspiel, Schreiben

A story and a character: Portrait of a lady

.. könnte man so sagen. Weil ich gerade irgendwie ein bißchen schreibfaul bin, aber neulich mal meine Rollenspielaufzeichnungen durchgegangen bin, hätte ich hier ein paar Charakterzeichnungen aus einer „Low Life“-Runde.

MadeleineKampfkakerlake

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter A story and a character, Rollenspiel

31TageQuest: Tag 23-31

Da kam mir die SPIEL und einiges andere dazwischen, aber hier der Rest der 31 Tage:

Tag 23: Was für ein Gegenspieler ist Dir besonders im Gedächtnis geblieben und was machte ihn für Dich so besonders? Hm, ich weiss auch jetzt keine Antwort auf diese Frage. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich sagen, der Epidermomant aus meiner ersten Unknown Armies-Runde. Der hielt sich selbst für eine Art Arche Noah und hat unseren Charakteren ganz schön zu schaffen gemacht.

Tag 24: Wie oft kommst Du dazu aktiv zu spielen?
Leider nicht so oft, wie ich es gerne hätte. Momentan allerhöchstens einmal im Monat.

Tag 25: Gibt es für Dich im Rollenspiel Tabuthemen und wenn ja welche?
Übermässige und vor allen Dingen sexuelle Gewalt. Muss ich definitiv nicht haben.

Tag 26: Wie kommst Du mit einem Charaktertod klar?
Hm. Bisher ist das Thema selten bei mir aufgetaucht. Wenn ich natürlich viel Herzblut in einen Charakter gesteckt habe, würde es mich schon ärgern, wenn er oder sie draufgeht. In unserer SR3-Runde war es üblich, Charaktere mitlaufen zu lassen, auch wenn der Spieler nicht da war, und es war Abmachung, den Charakter nicht draufgehen zu lassen. Das hätte mich tierisch geärgert, am nächsten Spielabend zu kommen und zu wissen, dass die Stunden und Tage umsonst gewesen wären.

Tag 27: Hat Rollenspiel bei Dir schon mal zu einer Beziehung geführt?
Ja. Ende der Befragung.

Tag 28: Hattest Du schon mal einen Rollenspiel-Burnout?Ja. Blöderweise mitten in einer laufenden Kampagne, wo ich mir dann zusammen mit der Gruppe ein Abschluss-Abenteuer ausgedacht habe. Aber auch danach hatte ich auch immer wieder Phasen, wo ich auf Rollenspiel absolut keine Lust hatte. Ich vermute, dass es die auch in Zukunft geben wird, aber meistens halten sie auch nicht lange an.

Tag 29: Spielt Ihr in Eurer Runde mehr selbsterdachte Abenteuer oder Kaufabenteuer?
Wenn ich leite, meistens selbsterdachte Abenteuer. Ich glaube, ich habe noch nie ein Kaufabenteuer geleitet. Bei der einen DSA-Runde, an der ich teilgenommen habe, wurden nur Kaufabenteuer gespielt, genau wie bei SR3. Ansonsten spiel ich ja meistens Indies, wo das Abenteuer am Spieltisch mit den Spielern entwickelt wird, wie bei PtA oder Fiasko.

Tag 30: Wie ist Deine Meinung zu neuen Medien (pdfs, Tablets, Onlinerunden, Würfelapps, …) im Rollenspielhobby?
PDFs sind doch schon keine neuen Medien mehr 😉 Tablets habe ich lange für überflüssig gehalten, bis ich eins bekommen habe. Hach, das ist so praktisch! Online habe ich noch nie gespielt, und eine Würfelapp auch nicht nicht ausprobiert, aber was nicht ist, kann ja definitiv noch werden.

Tag 31: Wer war der / die beste SpielleiterIn, bei der Du spielen durftest und warum?
Auch da gab es mehrere: Der SL der oben genannten UA-Runde, ein DSA-SL, der lieber die Welt in eigenen Abenteuern in den Vordergrund gestellt hat als die Regeln, ..

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Rollenspiel